Das Anwesen Fritz ist nicht nur ein Ort, sondern die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der Familie Fritz. 30 Hektar Weinberge, in denen die lokalen Sorten eng mit der Weinregion verwandt sind. Ein Keller, in dem Weine mit der größten Aufmerksamkeit viele Jahre in Eichenfässern gelagert wurden. Ein unterirdisches Weinschutzgebiet, in dem die Weinprobe ein unvergessliches Erlebnis ist. Ein Restaurant, in dem die Aromen echt sind und die klassischen ungarischen und schwäbischen Gerichte wirklich gut sind. Ein Gästehaus, in dem jedes Zimmer einzigartig und liebenswert ist. Ein Ort, an dem wir gerne ankommen und es ist immer eine Freude, wiederzukommen.

Vor einigen Jahrzehnten war das Anwesen Fritz, das sich am Weinberg von Decs in der Nähe von Szekszárd befand unter der Dutzenden von Farmen. Zu Beginn, nur zwei Hektar große Weinberge, mein Vater, der ältere József Fritz, belebte die jahrhundertealten Weinbautraditionen unserer schwäbischen Vorfahren wieder. Laut der Familiendokumentation beschäftigen sich unsere Vorfahren aus Baden-Württemberg seit 1635 mit der Weinherstellung und obwohl die Traditionen der Geschichte die fraglichen Traditionen beinahe unterbrochen haben, blieben sie uns trotzdem erhalten.

Mein Vater hörte seinen Instinkten und Herzen zu und kehrte zu den Weinreben und kühlenden Keller zurück. Nicht zufällig, denn er erinnerte sich daran, dass das ehemalige Anwesen von Kakasd seiner Eltern einen so großen Keller hatte, in den sich sogar eine Pferdekutsche verstecken konnte. Diese langjährige schwäbische Familienvergangenheit war für mich ein großer Ansporn: Nach meiner Arbeit nach, hat sich der ehemalige Bauernhof in den letzten Jahren zu einem echten Weingut entwickelt.

Gleichzeitig bewirtschaften wir jetzt dreißig Hektar Rebfläche und wir legen besonderen Wert auf einheimische Sorten wie Blaufränkisch und Kadarka. Das einzigartige Mikroklima der Weinregion Szekszárd und insbesondere der Goldberg bietet uns einzigartige Möglichkeiten für die Herstellung unserer Premium-Qualitätsweine. Wir glauben, dass ohne die Traditionen zu vergessen, aber auch auf die Erwartungen der Moderne, das ländliche Lebensgefühl, das unser tägliches Leben ausstrahlt, an alle Gäste weitergeben können.